Eddi über Eddi

(Ed´s Aikido-Biografie)

Als Leichtathlet, Fußballer, Karateka, Jogaschüler und Judoka wurde ich, Edmund Grund (Bolschetz), genannt Ed bzw. Eddie, im September 1969 als sportbegeisteter 17jähriger mit Aikido infiziert und bin seither dem Aikido verfallen. Auslöser war ein Film von O-Sensei Morihei Ueshiba. Die spielerische Art der Selbstverteidigung, das Bewegungsbild, die dynamische Meditation und letztendlich die Friedensbotschaft, das war es was mich fesselte.

Mit Heinz Jägel hatte ich einen Sk, der eine Aikido-Gruppe innerhalb der Judoabteilung vom SV-Böblingen e.V. aufbaute. Nachdem wir als Judoka (Heinz 2. Kyu und ich 4. Kyu) im Herbst 1969 inoffiziell mit Aikido begonnen hatten, waren wir 1970 soweit einen Kurs anzubieten.

Das Interesse am Aikido war so groß, dass wir rasch einen 2. Trainingsabend einführten. Trainer waren Heinz (freitags) und ich (dienstags) als Aikido-Weißgurte. Es waren harte aber schöne Zeiten, wo wir z.B. unser Wissen jahrelang regelmäßig in Heidenheim, Northeim, Bad Bramstedt, Wiesbaden, etc. holen mussten um selbiges gegenseitig (mit zweitweise täglichem Training in Kellerräumen) zu vertiefen bzw. auf der Matte weiter geben zu können. Das hatte einfach Spaß gemacht.


Foto: MZ

Für mich bestand Ueshibas-Botschaft vor allem darin, Aikido zu verbreiten.

So hatte ich im Januar 1976 als Aikido-Braungurt meine erste Abteilung in der TSG-Stuttgart e.V. gegründet. Ohne Matte, ohne Halle, mit einem 6. Kyu (Ehefrau) und einem 4. Kyu (Erich Schmid). Das zu einem Zeitpunkt als Aikido in Stuttgart noch völlig unbekannt war.

Heute gibt es in Stuttgart unterschiedlichste Aikidogruppen und Richtungen, wobei die TSG-Stuttgart e.V. deutschlandweit immer noch zu den zahlenmäßig stärksten Gruppen zählt.

Danach baute ich 1981 die Aikidoabteilung im TSV Neuenhaus e.V. auf. Aus dieser ist der Aikido Verein Aichtal e.V. entstanden, wo ich passives Gründungsmitglied war.

Als nächstes gründete ich 1982 den Aikido-Club Stuttgart e.V. In diesem Verein bin ich heute noch Trainer und Vorsitzender. 1990 wurde von mir dann der Aikido-Verein Esslingen e.V. gegründet, wo ich ebenfalls als Trainer aktiv bin und 21 Jahre Vorsitzender war.

Die verbandsfremde Aikidogruppe im MTV-Stuttgart (1979) und die Waiblinger-Aikidogruppe (1983) heute Aikido-Verein Waiblingen e.V., haben ihre Existenz ebenfalls meinen direkten Aktivitäten zu verdanken.

Ehemalige Schüler haben die Aikidoabteilung des Vfl-Kirchheim e.V. und das Aikido-Dojo Stuttgart e.V. gegründet bzw. die Aikidoabteilung des SV-Böblingen e.V. zum Leistungszentrum in Baden-Württemberg gemacht. Wo ich mich gerne bei den DVL inspirieren lasse.

Diese AVBW-Lehrgänge, wie auch der Besuch bundesweiter DAB-BL (von Bundestrainern und TK-Mitgliedern geleitet) sind für mich geprägt von Freude am Miteinander, am Neuen, Vertiefen, Lernen und Austausch von Techniken.

 


Foto: MZ

Aus beruflichen und persönlichen Gründen, hat meine Aikido-Verrücktheit schon etwas nachgelassen. Vorbei die Zeit, in denen ich:
1. 31 Jahre lang (von 1972 bis 2003 ohne Unterbrechung) mindestens eine Wochendosis Horn rein ziehen musste
2. beinahe jedes Wochenende mit Aikido Aktivitäten verplant war
3. mein Jahresurlaub 16 Jahre lange (ununterbrochene von 1987 bis 2003) zum Genuss französischer Wochenlehrgänge herhalten musste.

Jahrelang war ich 2. Vorsitzender des AVBW bzw. Kassenprüfer im DAB. Seit dem Umbruch bin ich Schatzmeister im DAB (2000) bzw. Schatzmeister im AVBW (2001). Verschiedene Ehrungen auf Vereins-, Landes- und Bundesebene wurden mir erteilt.

Meine Lehrer - für mich selbstlose und idealistische Vorbilder – waren:
- Meister Altenbrand (Lehrer ab 1.-7. Dan) heute 8. Dan
- Meister Brand (Lehrer ab 2.- 7. Dan) heute 8. Dan
- Meister Nocquet (8. Dan) direkter Schüler von O Sensei
- Meister Brun (Lehrer ab 5. - 9. Dan)

Meister Brun praktizierte mit Meister Nocquet unter Tadashi Abe (Schüler und Botschafter von O Sensei) seit 1951 Aikido.

Ferner hatten Lehrgänge mit Meister Cauhepé (5. Dan Schüler von Meister Nocquet) und Meister Tohei (10. Dan Schüler vom O Sensei) sowie die Filme von O-Sensei mich nachhaltig sehr beeindruckt.

Nicht vergessen die vielen Freunde und Weggefährten im DAB und FAT, welche mein Aikido heute noch seit Jahrzehnten maßgeblich beeinflussen.

 


Foto: Irai Jahandideh - AVE


Foto: Janina Eisner


Foto: Irai Jahandideh - AVE

Erfolgreiche Aikido-Dan-Prüfungen:
1. Dan (DJB) Febr. 1977
2. Dan (DAB) Okt. 1980
3. Dan (DAB) Juni 1989
4. Dan (DAB) Nov. 1997
5. Dan (DAB) Okt. 2007 Film von der Prüfung

Von der Fédération Aikido Traditionnel bekam ich verliehen den:
4. Dan (FAT) Juni 1996
und vom Deutschen Aikido Bund den
6. Dan (DAB) im April 2016.

In der Schwertkunst Sobukai besitze ich den 1. Kyu und
im Judo den 4. Kyu.

Ferner habe ich die C- und B-Übungsleiter-Fachlizenz vom DAB bzw. WLSB.


Foto: Irai Jahandideh - AVE
 

 
 
© 1996-2017 by Michael Zimnik - Aikido-Club Stuttgart e.V. - Alle Rechte vorbehalten!