Allgemein

  Ein ausführlicheres Lexikon findet ihr hier>>>
Ai Das Prinzip der harmonischen Einheit, das gegensätzliche Kräfte im Gleichgewicht hält und die natürliche Ordnung bewahrt.
Aiki Der Leitgedanke des Aikido. -> Einheit von Körper, Geist und Seele.
Aikidoka Jemand der Aikido übt.
Atemi Schläge (auf den Körper). Atemi wird im Aikido nur zur Störung des Gleichgewichts und der Konzentration des Angreifers angewandt.
Bokken

Holzschwert, Abbild des Katana.
In den traditionellen Schwertschulen wurden Bokken verwendet, um die wertvollen Klingen der Schwerter zu schonen. Zusätzlich wurde die Verletzungsgefahr minimiert. Auch heute noch ist das Bokken eine beliebte Übungswaffe. (Trotzdem war und ist es eine gefährliche Waffe. Einige seiner Gegnmer hat der legendäre Schwertkämpfer Miyamoto Musashi mit einem Bokken erschlagen. )

Do Der Weg. Ziel ist die Weiterentwicklung der eigenen Persönlichkeit. Während Jutsu nur den technischen Aspekt der Entwicklung beinhaltet ist in Do die geistige Dimension enthalten.
Dojo Übunshalle. "Der Ort, wo der Weg gelehrt wird."
Das Dojo des Aikido-Club Stuttgart e.V.
Hara Körperliche und geistige Mitte des Menschen.
"Sitz der Lebensenergie" Ki
"Der einzige Punkt"
Irimi Eintreten.
Irimi-Tenkan Eintreten und drehen.
Kata Form.
Übung von festgelegten Bewegungsabläufen mit einer Waffe (z.B.: Jo-Kata) oder als rituelle Form des Kampfes mit einem Partner.
(Morihei Ueshiba, der Aikido-Gründer, war der Auffassung, dass jeder Angriff anders ist und deshalb keine Verteidungstechnik der anderen gleicht. Er lehnte festgelegte, durchnummerierte Übungsformen ab.)
Katana Einschneidiges Schwert. Es wird mit beiden Händen geführt. Im Aikido werden ersatzweise Bokken verwendet.
Ki Lebensenergie, Summe der physischen und mentalen Kräfte im Hara.
Kokyu Atemkraft. Physischer Teil des Ki.
Ma-ai Harmonische Distanz. Optimaler Abstand um einen Angriff rechtzeitig zu erkennen und eine Aikido-Technik korrekt auszuführen.
Nage Der Ausfürende, siehe auch Uke
Omote Vorderseite
Omote-Waza Techniken, die auf der Vorderseite des Partners ausgeführt werden. . Die Omote-Waza werden häufig auch als Irimi-Ausführungen der Techniken bezeichnet, da sie meist durch eine direktes Eintreten (Irimi) in den Partner eingeleitet werden.
Randori Übung für fortgeschrittene Aikidoka mit einem oder mehreren Angreifern, bei der Nage spontan auf beliebige Angriffe reagieren muss.
Tai-Sabaki Allgemeine Körperbewegung.
Im Aikido wird darunter meist die Bewegung Irimi-Tenkan (eintreten und drehen) verstanden.
Tenkan Drehen, Richtung ändern.
Ueshiba, Morihei Der Aikido-Gründer. (1883-1969)
Uke Der Angreifer. Im Aikido "spielt " ein Partner den Angreifer, der andere den Verteidiger(Nage). Durch diese Rollenverteilung wird die Harmonie im Dojo gefördert und Verletzungen vermieden.
Ukemi Fallen/rollen.
Ukemi-Waza Falltechniken. Sie dienen zur Vermeidung von Verletzungen beim Angreifer. Eine Möglichkeit schmerzhafte Hebel durch geschickte Bewegungen (hier: Ukemi-Fallen/ Rollen) unwirksam zu machen.
Ura Rückseite/ Kehrseite
Ura-Waza Techniken, die auf der Rückseite des Angreifers ausgeführt werden. Sie enthalten meist eine Tenkan-Bewegung auf die Rückseite des Partners. Dabei läuft die Angriffsenergie ins Leere.

 

Angriffsarten

katate-tori

Griff einer Hand

ryote-tori Griff beider Hände
katate-ryote-tori zwei Hände fassen ein Handgelenk
mune-tori Griff zum Revers
kata-tori Griff zur Schulter
yoko-kubi-shime Würgen von der Seite
ushiro-ryokata-tori Griff beider Hände von hinten an die Schultern
ushiro-kakae-tori Umklammerung von hinten
ushiro-ryote-tori Griff beider Hände von hinten
ushiro-eri-tori Griff von hinten in den Kragen
ushiro-katate-tori-kubi-shime Griff einer Hand und Würgegriff von hinten
ushiro-kubi-shime Würgen von hinten
yokomen-uchi schräger Schlag zur Schläfe oder zum Hals
shomen-uchi gerader Schlag gegen die Stirn
men-uchi Schlag zum Gesicht
shomen-tsuki gerader Stoß von vorn
mune-tori-yokomen-uchi Griff zum Revers und schräger Schlag von vorn
   

 

Aikido-Techniken

nage-waza
Techniken im Stand
shiho-nage Vier-Seiten-Wurf
uchi-kaiten-nage
soto kaiten-nage

Rotationswurf innen
Rotationswurf aussen
(Kaiten = Rad, Rotation, Drehung)

irimi-nage Eingangswurf
aiki-otoshi Aushebewurf
koshi-nage Hüftwurf
kote-gaeshi Handgelenkdrehwurf
tenchi-nage Himmel-Erde-Wurf
juji-garami Armkreuzdrehwurf
sumi-otoshi Eckenkippe
kokyu-nage Atemkraftwurf
koshi-nage-kote-hineri Kombination aus koshi-nage und sankyo
koshi-nage-hiji-garami Kombination aus koshi-nage und juji-garami
kokyu-nage-kote-hineri Kombination aus kokyu-nage und sankyo
   
Katame-Waza
Haltetechniken am Boden
ikkyo (ude-osae) 1. Lehre (Armstreckhebel)
nikyo (kote-mawashi) 2. Lehre (Handdrehhebel)
sankyo (kote-hineri ) 3. Lehre (Handtorsionshebel)
yonkyo (tekubi-osae) 4. Lehre (Armpresshebel)
gokyo (ude-nobashi) 5. Lehre (Armstreckhebel mit Entwaffnung)
 

 
 
© 1996-2017 by Michael Zimnik - Aikido-Club Stuttgart e.V. - Alle Rechte vorbehalten!